Fuschlsee Gegen den Schweinehund

Laufen mit Ulli Potofski - das klingt fast so komisch wie Fußball mit Sabine Christiansen oder Ikebana mit Gerhard Schröder. Nur: Während bislang weder der Kanzler beim Blumenbinden noch die Möchtegern-Kanzlermacherin beim Kicken erwischt wurden, so ist das Angebot eines Fitness-Kurses mit Deutschlands knuddeligstem Sportreporter durchaus real: im Hotel Ebner's Waldhof am Fuschlsee 20 Kilometer östlich von Salzburg.

Von Thomas Becker

"Fit mach mit - Ullis Programm gegen den inneren Schweinehund" heißt das Ganze - und ist genau so einfach und selbstverständlich wie es sich anhört. Denn dass Bewegung gut tut und man nicht gleich bei 150 Prozent beginnen sollte, das wissen wir ja schon. Wenn bloß dieses leidige Sich-Aufraffen zum gesunden Läufchen nicht wäre!

Warum sich also nicht einer Gruppe anschließen, deren Mitglieder ebenfalls dieses Schweinehund-Problem haben? Schön im Faulenzer-Kollektiv versinken, am besten noch mit einem vorneweg, der offensichtlich auch öfter am Schreibtisch sitzt oder vor der Kamera steht statt ständig durch die Wälder der Welt zu joggen? Nicht weiter störend dabei: die prima Kulisse. Berge, Wiesen, ein See, nicht zu groß. Dazu: ein Rundum-Wohlfühl-Wellness- und Silence-Hotel mit allem Komfort. Wozu natürlich auch Essen und Trinken gehören, die Lieblingshobbies des Ab- und Zu-Joggers, in der Regel zugleich die natürlichen Feinde des Waschbrettbauchs.

Hat man sich jedoch erstmal im "Ebner's" einquartiert, kann man all diese Vorzüge genießen - und auch noch ohne schlechtes Gewissen am Abend die Kunst von Küchenchef Franz Wagner goutieren. Der mit einer Gault-Millau-Haube ausgezeichnete Maitre de cuisine macht es den Schweinehund-Läufern einfach, derzeit mit seinem leichten Herbst-Menü. Das geht los mit Trüffeln von der Entenleber auf Rieslinggelee, lässt eine Kürbissuppe mit Ingwer folgen, steigert sich zum Hirschkalbsrücken mit Pilzen und Erdäpfelbuchteln und endet schließlich mit einem Buttermilchguglhupf mit Rahmwaffeln. Von den vorzüglichen Weinen fangen wir erst gar nicht an zu schwärmen.

Schließlich geht es ja um Fitness. Doch nicht Ulli Potofski erklärt dann am nächsten Morgen den eigens errichteten, im Wald eingebetteten, zwei Kilometer langen Fitnessparcours, sondern Silvia Weigl, die Sportmagistra, wie die Österreicher so schön sagen. Zunächst macht sie in der hoteleigenen Sporthalle einen Fitness-Check, der mit ein paar simplen Übungen die individuellen Problemzonen benennt.

Statt in der Halle mit dem Fußball-Süchtigen Potofski dann eine Kick-Meisterschaft anzuzetteln, geht es dann doch an die frische Luft, hinauf auf den Parcours. Steil ist das erste Stück direkt hinter dem in den Hang gebauten Hotel. Oben öffnet sich für die Läufer der Blick über den smaragdgrünen Fuschlsee, schräg gegenüber liegt das malerische Schloss Fuschl, geradeaus die mondbasisähnliche Zentrale des Zuckerwasser-Herstellers Red Bull. Zwölf Kilometer sind es rund um den See - noch ein bisschen zu weit für den Anfang. Aber morgen ist ja auch noch ein Tag.

Vor 40 Jahren begann die Familie Ebner am See mit einer kleinen Frühstückspension; sieben Kinder zog Mutter Elmtrude auf, starb früh, Sohn Herbert übernahm das Haus als 25-Jähriger. Heute hat er 75 Zimmer im Stammhaus, 41 in der neuen Waldhofvilla, zwei Suiten im Gütl, drei Restaurants und insgesamt vier Sterne im Portefeuille. Drei Ebner-Generationen arbeiten im Hotel mit: Opa Georg (84) hat die riesige Gartenanlage im Griff, Chef Herbert gibt unter anderem den Segellehrer und Junior Thomas kümmert sich um die Golf-Klientel, die oben vor der urigen Waldhofalm abschlägt und einlocht.

Bleibt noch dieser Lauf. Ein Mal rum. Zwölf Kilometer. Wenigstens kaum Steigungen, immer schön am See entlang. Sogar einen Lauf-Oscar haben die Ebener's ausgelobt. Naja, aber morgen ist ja auch noch ein Tag, einer dieser elenden Schweinehundtage. Jetzt erst mal 'ne Runde kicken, was Ulli?

Ebner's Waldhof am See, Tel. 0043 6226 8264, www.ebners-waldhof.at, Laufwoche mit Ulli Potofski vom 17.-24. September.