bedeckt München 17°
vgwortpixel

Essen und Görlitz:Kulturpott oder Europastadt?

Zwei deutsche Städte konkurrieren um den Titel "Europäische Kulturhauptstadt 2010". Dabei lassen sie sich so einiges einfallen. Schließlich profitiert die Siegerstadt von dem Titel gewaltig.

Görlitz und Essen rühren die Werbetrommel für ihre Kandidatur als Kulturhauptstadt Europas 2010.

Lichtspiele am Nachthimmel, riesige Plakate in der Stadt, Präsentationen in Brüssel - die beiden Städte betreiben einen großen Aufwand.

Schließlich geht es um einiges: Für die auserwählte Kulturhauptstadt winken Millionen-Einnahmen im Tourismsusbereich.

Können sich die beiden Bewerber gegenüber den bisherigen Kulturhauptstädten behaupten? Sehen Sie selbst in unserer Bildergalerie!

Eine internationale Jury wird 2006 entscheiden, welche der beiden Städte den Zuschlag zu Kulturhauptstadt Europas 2010 bekommt. Im März oder April werden sich beide Bewerber voraussichtlich vor dieser Jury in Brüssel präsentieren.

Als zweite Kulturhaupststadt wird für das Jahr 2010 eine Stadt aus Ungarn ausgewählt. Bislang durften sich zwei deutsche Städte Kulturhauptstadt Europas nennen: Berlin im Jahre 1988 und Weimar 1999.

Derzeit ist das irländische Cork Europas Kulturhauptstadt. 2006 folgt Patras in Griechenland, 2007 Luxemburg sowie das rumänische Sibiu. 2008 teilen sich Liverpool (Großbritannien) und Stavanger (Norwegen) den Titel. Das österreichische Linz und die Hauptstadt von Litauen Vilnius wurden für 2009 auserwählt.

Essen oder Görlitz? Wir haben die beiden Städte miteinander verglichen.

Einwohnerzahl: Essen: 587.000 Görlitz: 58.000

Lage: Essen: Im Zentrum des Ruhrgebietes. Görlitz: Görlitz ist die östlichste Stadt Deutschlands. Sie liegt 100 Kilometer östlich von Dresden und 220 Kilometer südöstlich von Berlin.

Gründung: Essen: Im Jahre 852 Görlitz:Im Jahre 1701

Oberbürgermeister: Essen: Wolfgang Reiniger (CDU) Görlitz: Joachim Paulick (CDU)

Rathaus: Essen: Das Rathaus ist ganze 106 Meter hoch und das größte in Deutschland. Görlitz: Das idyllsiche Rathaus stammt aus dem 14. Jahrhundert.

Besichtigungstipp: Essen: Im kleinen Wasserschloss Storbeck finden regelmäßig Kunstausstellungen statt. Görlitz: Der Postplatz mit seinen mit Ornamenten gepflasterten Wegen und schönen Brunnen lockt zu einer Pause.

Architektur: Essen: Das harmonisch geschwungene Aalto-Theater wurde von dem finnischen Architekten erbaut. Görlitz: Das Biblische Haus mit einer Fassade aus Sandstein zeigt Szenen aus dem Alten und Neuen Testament.

Park: Essen: Der 700.000 Quadratmeter große Guga-Park ist gut gepflegt und im Sommer locken Open-Air-Veranstaltungen. Görlitz: In Görlitz gibt es zahlreiche kleine Parks. Besonders schön ist der "Ochsenzwinger", der von einer alten Bastion umrahmt wird.

Besonderheit der Stadt: Essen: Das UNESCO-Weltkulturerbe Zollverein, eines der bedeutendsten Industriedenkmäler Europas, gilt als Markenzeichen des Ruhrgebiets. Görlitz: Görlitz ist die östlichste Stadt Deutschland. Gemeinsam mit der polnischen Nachbarstadt Zgorzelec bezeichnet Görlitz sich als eine Europastadt.

Umgebung: Essen: Zu den anderen Ruhrmetropolen Düsseldorf, Bochum, Gelsenkirchen, Dortmund ist es nicht weit. Görlitz: Die Lausitz lädt zum Wandern, Radfahren und Baden ein.

Bewerbung: Essen: Mit dem Motto "Entdecken, Erleben, Bewegen" präsentiert sich Essen. Kulturpott statt Kohlepott wollen sie sein. Görlitz: Die Entwicklung eines neuen Zentrums entlang der Neiße, dem "Brückenpark", ist Kernpunkt der Bewerbung.

Berühmte Personen: Essen: Fußballtorwart Jens Lehmann wurden 1969 in Essen geboren. Görlitz: Fußballnationalspieler Michael Ballack wurde 1976 in Görlitz geboren.