bedeckt München 10°
vgwortpixel

Asien:Japaner mögen Aufguss

Sie gehören für Japan-Fans zu den schönsten Kultur-Erlebnissen im Land der aufgehenden Sonne: Onsen, wie die von natürlichen heißen Quellen gespeisten Bäder in Japan heißen. Doch die fernöstlichen Inselbewohner kennen noch andere wohltuende Sinnesfreuden, die sie sich bei den Deutschen abgeschaut haben: "Aufuguusu", den Sauna-Aufguss. Und natürlich gehören dazu auch die Aufgießer, die den Sauna-Besuchern mit einem Handtuch den warmen Dampf auf die schwitzende Haut wedeln. "Neppa-Shi", "Meister der heißen Welle", nennen sich die Aufgießer in Japan. Und wie in Deutschland gibt es natürlich auch in Japan Aufguss-Meisterschaften, bei denen die Teilnehmer um den Titel des besten Sauna-Aufgießers wetteifern.

Einen kleinen Unterschied zu Deutschland gibt es aber dennoch: In Japan betritt man die Sauna dabei nicht nackt, sondern in Badekleidung. Manche Anlage vermietet kurze Hosen und ein Oberteil. Das kennen Japaner von ihren Onsen normalerweise nicht. Hier legt man üblicherweise vor dem Betreten des heißen Bades seine Kleidung ab. Doch vor dem Hintergrund der wachsenden Zahl an ausländischen Touristen gibt es inzwischen auch immer mehr Onsen, in denen man Badekleidung tragen kann, wie örtliche Medien berichten.