bedeckt München 20°

Wien:Gemeinsame Sache machen

Bei der Balkankonferenz sollte es um Hilfsprogramme für die Regionen gehen. Nun aber wird Flucht das Thema.

Von Cathrin Kahlweit, W ien

Eigentlich sollte es auf der am Donnerstag in Wien beginnenden Balkan-Konferenz vor allem um einen Marshall-Plan für die Regionen gehen. 30 Staatschefs und Minister kommen zu der Nachfolgekonferenz einer 2014 in Berlin gestarteten Initiative, und natürlich werden einige von den Diplomaten gut vorbereitete Akte wie die Unterzeichnung eines Grenzvertrags zwischen Montenegro und Bosnien-Herzegowina oder eines Kulturabkommens zwischen Österreich und Kosovo zelebriert. Aber das ist, letztlich, Nebensache, auch wenn viele Politiker vom Balkan es zutiefst bedauern, dass in Wien wohl wieder einmal nicht um nachhaltige und langfristige Lösungen für die vielen Probleme der Region gerungen wird.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Aachen Hospital Treats Covid-19 Patients
Kliniken in Not
"Das schreit zum Himmel"
Junge zeigt seinen Mittelfinger Bonn Germany 02 11 2012 MODEL RELEASE vorhanden Bonn Deutschlan
Erziehung
Ich zähle bis drei
IV: Sex und Liebe in Zeiten von Corona
Sex und Corona
"Sex ist gerade ohnehin sinnvoll: Ein Orgasmus stärkt das Immunsystem"
Father and daughter in garden with fire pit
Heizpilze & Co
Wie bleibt man draußen warm?
Stationärer Kaugummiautomat in Altenahr. Ein Kaugummiautomat ist ein Verkaufsautomat mit dem ursprünglichen Zweck, Kaugu
Corona und Automaten
Ein wenig Ruhe in der Pandemie
Zur SZ-Startseite