bedeckt München

Verirrte Israelin:Zurück aus Syrien

Nach einer Odyssee über Damaskus und Moskau ist eine 25-jährige Israelin am Freitagmorgen wieder in Tel Aviv eingetroffen. Sie war zuvor auf den von Israel besetzten Golanhöhen unter ungeklärten Umständen auf syrisches Staatsgebiet gelangt und dort festgenommen worden. Auf Bitten Israels hatte Russland in dem Fall die Vermittlung übernommen. Im Austausch für die junge Frau hatte Israel zwei syrische Schafhirten freigelassen und mit Hilfe der Internationalen Komitees vom Roten Kreuz über die militärisch gesicherte Grenze abgeschoben. Die beiden waren Anfang Februar auf israelischem Gebiet aufgegriffen worden. Nach der Rückkehr nach Israel muss sich die Grenzgängerin nun einem Verhör durch den Geheimdienst stellen.

© SZ vom 20.02.2021 / pm
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema