Vereinigte Staaten:US-Hilfe für Asean-Länder

US-Präsident Joe Biden hat zum Auftakt eines zweitägigen Gipfeltreffens in Washington mit Staats- und Regierungschefs aus dem Verband Südostasiatischer Nationen (Asean) ein 150-Millionen-Dollar-Hilfspaket für die Staaten angekündigt. Es soll etwa für Infrastruktur, Sicherheit, Gesundheitswesen und Pandemievorsorge dienen, um Chinas Einfluss im Indopazifik entgegenzuwirken. Zu dem Treffen sind Vertreter aus Brunei, Indonesien, Kambodscha, Singapur, Thailand, Laos, Vietnam, Malaysia und den Philippinen angereist. Einem Sprecher zufolge wollen die USA zeigen, wie wichtig ihnen der indopazifische Raum ist: "Wir fordern die Länder nicht auf, sich zwischen den USA und China zu entscheiden. Wir wollen aber deutlich machen, dass die USA stärkere Beziehungen anstreben." Allein im November sagte China den Asean-Ländern für drei Jahre 1,5 Milliarden Dollar Hilfe zu.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB