bedeckt München 20°

USA:Trump-Regierung belegt Iran mit weiteren Sanktionen

Ein Bild der staatlichen Agentur IMA Media, das eine Luftübung der iranischen Revolutionsgarden zeigt.

(Foto: AP/AP)

Die Strafen sollen staatliche iranische Marine-, Luft- und Raumfahrtunternehmen treffen. Außerdem wird der Handel mit bestimmten Metallen strafbewehrt.

Die scheidende US-Regierung hat weitere Sanktionen gegen Iran verhängt. Betroffen seien zwei dem iranischen Verteidigungsministerium untergeordnete Organisationen - die Marine Industries Organization (MIO) und die Aerospace Industries Organization (AIO) - sowie die staatliche Iran Aviation Industries Organization (IAIO). Das teilte US-Außenminister Mike Pompeo mit. Sie sollen nach Angaben Pompeos am Verkauf und an der Lieferung von Waffen von oder an Iran beteiligt sein.

Weitere Sanktionen verhängte die US-Regierung gegen die staatliche iranische Reederei (IRISL) sowie gegen ein chinesisches Unternehmen, das mit der Reederei zusammenarbeiten soll.

Das US-Außenministerium veröffentlichte außerdem eine Sanktions-Liste mit 15 spezifischen Materialien, darunter bestimmte Arten von Aluminium. Diese würden im Zusammenhang mit iranischen Nuklear-, Raketen- und Militärprogrammen genutzt, erklärte Pompeo. Wer diese Materialien künftig an Iran liefere, könne mit US-Sanktionen belegt werden.

© SZ/dpa/kler
Zur SZ-Startseite
Iran gibt Teilausstieg aus dem Atomabkommen bekannt

Urananreicherung
:Iran kündigt neue Verstöße gegen Atomabkommen an

Das Land will Uran bis zu einem Grad von 20 Prozent anreichern. Eine Rückkehr zum Atomdeal dürfte damit deutlich erschwert werden.