bedeckt München 32°

USA:Trump ändert seine Meinung

US-Präsident Donald Trump hat nach seinem vielkritisierten Vorstoß zu einer möglichen Verschiebung der Wahl betont, am Termin 3. November festhalten zu wollen. "Ich will keine Verschiebung", sagte er am Donnerstag (Ortszeit) auf einer Pressekonferenz im Weißen Haus auf eine entsprechende Frage. "Aber ich will auch nicht drei Monate warten müssen und dann herausfinden, dass alle Wahlzettel fehlen und die Wahl bedeutungslos ist". Zuvor hatte sein Vorstoß sowohl unter den Demokraten als auch in seiner eigenen republikanischen Partei für Empörung gesorgt. Trump stellt sich am 3. November zur Wiederwahl. Wegen der Corona-Pandemie könnte die Briefwahl in den USA zunehmen und sich die Auszählung damit verzögern.

© SZ vom 01.08.2020 / dpa

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite