Umweltschutz:Hoher Preis für Bodenforscherin

Die Münchner Bodenwissenschaftlerin Ingrid Kögel-Knabner und der Mainzer Unternehmer Reinhard Schneider haben den Deutschen Umweltpreis 2019 erhalten. "Es braucht Vorreiter, Helden und Heldinnen, für die Bewahrung der Natur", sagte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier am Sonntag in Mannheim laut Redemanuskript. Der Umweltpreis ist mit insgesamt 500 000 Euro der höchstdotierte Umweltpreis Europas. Kögel-Knabner gilt als eine der renommiertesten und einflussreichsten Bodenwissenschaftlerinnen der Welt, der Unternehmer Schneider mit seinen Produkten der Marke "Frosch" als Pionier der Kreislaufwirtschaft.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB