bedeckt München 15°

Umstrittene Schokoladen-Werbung in Israel:John Cleese gibt den Kriegstreiber

Ein skurriler Werbespot in Israel deutet ein Schreckensszenario in Nahost an: Israel holt zum Militärschlag aus - gegen Iran? John Cleese, bekannt aus der Komikergruppe Monty Python, befiehlt den Angriff. Nicht alle finden das lustig.

Geheime Kommandozentrale in Tel Aviv, nur Bildschirme erhellen den Raum, John Cleese in hochdekorierter Armee-Uniform. "Wir brauchen Ihre Zustimmung zum Angriff", ruft ein israelischer General, der Cleese gegenüber sitzt. "Ich verspreche, wir werden innerhalb von 33 Minuten drin und wieder draußen sein... wir haben das Recht, uns zu verteidigen!" In Anbetracht der politischen Ereignisse der vergangenen Monate dürfte Iran als Angriffsziel gemeint sein, konkret gesagt wird das aber nicht.

Cleese, alias General Rogers im Werbespot, ist am Angriff nicht interessiert, schaut verbissen in die Runde. Ein Glas Sababa Egozim Schokolade, das israelische Pendant zu Nutella, lenkt ihn plötzlich ab. Er reißt die Packung auf, leckt die Schutzfolie ab, etwas Schokolade klebt an seiner Nasenspitze.

Erstaunt ruft Cleese etwas auf Hebräisch aus, was die Jerusalem Post mit "Great Stuff" übersetzt. Mit "Let's get nuts!" ist es in dem Video untertitelt, das auf dem YouTube-Kanal der israelischen Firma online zu sehen ist. Mit dem Ausruf hat Cleese dem Angriff zugestimmt, die Generäle springen auf zum High Five.

Atomreaktor durch App gesprengt

Der Brite John Cleese ist bekannt für seine deftigen Satiren - und gab vor einiger Zeit selbst zu, wieder öfter aufzutreten, um seine kostspielige Scheidung zu finanzieren. Mit diesem Werbespot scheinen er und die Macher allerdings kaum für Schenkelklopfer zu sorgen. Die Meinung der YouTube-User ist ziemlich eindeutig: Der Spot ist "geschmacklos" und "propagandistisch", heißt es dort. Außerdem sei "an Krieg nichts Satirisches".

Die Schokoladen-Werbung ist nicht die erste, die sich auf Kosten der beiden Staaten lustig macht. Samsung ließ in Israel einen Spot ausstrahlen, bei dem ein israelischer Komiker versehentlich einen Atomreaktor in die Luft sprengt - mithilfe einer App auf dem Tablet. Iran drohte daraufhin, Samsung-Produkte zu boykottieren.

Bei den Internet-Usern hielt sich Empörung über die Samsung-Werbung seinerzeit in Grenzen. Jetzt hat der Cleese-Spot offenbar einen besonders wunden Punkt getroffen. Israel und Iran könnten tatsächlich vor einer militärischen Auseinandersetzung stehen. Seit mehreren Wochen wird in Israel über einen Angriff debattiert, sogar "Geheimpläne" über einen Angriff auf Iran wurden jüngst publik.

© sueddeutsche.de/jume/joku
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema