Türkischer Geheimdienst:Ermittlung wegen Spionage

Die Bundesanwaltschaft ermittelt gegen einen Mann, der im Auftrag des türkischen Geheimdienstes MIT verdeckt Informationen über im Raum Köln lebende Anhänger der sogenannten Gülen-Bewegung gesammelt haben soll. Der türkische Staatsangehörige wurde bereits am 17. September in einem Düsseldorfer Hotel vorläufig festgenommen, nachdem ein Mitarbeiter des Hauses eine Waffe beim ihm entdeckt und die Polizei verständigt hatte, wie ein Sprecher des Generalbundesanwaltes mitteilte. Am Folgetag erging ein Haftbefehl gegen den Mann. Die Ermittlungsbehörde wirft dem Beschuldigten geheimdienstliche Agententätigkeit und Verstoß gegen das Waffengesetz vor. Zudem wird gegen ihn ermittelt, weil er zum Zeitpunkt der Festnahme 200 Schuss scharfe Patronenmunition besessen hatte.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB