bedeckt München 16°

Spitzenkandidat in Italien:Bersani führt Mitte-Links-Bündnis in Parlamentswahl

Democratic Party leader Bersani speaks as he celebrates his victory in Rome

In Italien ist der Vorsitzende der Demokratischen Partei, Pier Luigi Bersani, zum Spitzenkandidaten des Mitte-Links-Bündnisses für die Parlamentswahl 2013 gewählt worden.

(Foto: REUTERS)

Italiens Linke geht mit Luigi Bersani als Spitzenkandidat in die Wahlen 2013. Der Chef der Demokratischen Partei setzte sich in einer Urwahl deutlich gegen den Bürgermeister von Florenz, Matteo Renzi, durch. Bersani könnte damit auf Regierungschef Monti folgen.

Die italienische Linke geht mit dem Chef der Demokratischen Partei (PD), Pier Luigi Bersani, als Spitzenkandidat in die nächste Parlamentswahl. Bersani setzte sich am Sonntag in der Stichwahl klar gegen den Bürgermeister von Florenz, Matteo Renzi, durch. Vorläufigen Ergebnissen zufolge bekam Bersani 60,8 Prozent, für Renzi stimmten 39,1 Prozent.

Die Vorwahlen fanden in Italien allgemein größere Beachtung, weil die PD von Bersani in Umfragen derzeit mit etwa 30 Prozent Zustimmung in der Gunst der Wähler vorne liegt und gute Chancen hat, den nächsten Regierungschef zu stellen. Dahinter kommt die populistischen Bewegung des Komikers und Schauspielers Beppe Grillo mit knapp 20 Prozent. Der ehemalige Ministerpräsident Silvio Berlusconi liegt mit seiner Partei PDL bei etwas mehr als 14 Prozent und nur auf Rang drei. Ob er noch einmal antritt, ist derzeit noch offen. Spekuliert werden kann auch nur über die politischen Ambitionen des gegenwärtigen Regierungschefs Mario Monti.

Parlamentswahlen finden in Italien vermutlich im März oder April kommenden Jahres statt. Der Regierung steht dann harte Arbeit bevor, denn Italien steckt weiter tief in der Krise. 2012 wird die italienische Wirtschaft laut Nationaler Statistikbehörde um 2,4 Prozent schrumpfen. Und auch 2013 wird nicht mit dem erhofften Wachstum, sondern mit einem Minus von 0,2 Prozent gerechnet.