Sea-Watch:Neues Rettungsschiff

Die Rettungsorganisation Sea-Watch erwirbt ein weiteres Schiff für den Einsatz im Mittelmeer. Der Rechtsruck bei den Parlamentswahlen in Italien am Sonntag zeichne ein dystopisches Bild für die zivile Seenotrettung, erklärte die Organisation am Montag. "Der Kriminalisierung von Migration und Seenotrettung durch einen Parteizusammenschluss mit neofaschistischen Wurzeln setzen wir diametrale Werte entgegen", sagte Sea-Watch-Vorstand Johannes Bayer. Das neue Schiff sei eine Kampfansage. Es wird demnach "Sea-Watch 5" heißen und ist laut Sea-Watch mit 58 Metern Länge und einem Alter von zwölf Jahren größer und effizienter als die bisherigen Schiffe der Organisation. Das andere Schiff, das Sea-Watch derzeit betreibt, die "Sea-Watch 3", wurde Mitte vergangener Woche von den italienischen Behörden festgesetzt.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema