bedeckt München
vgwortpixel

Rechtsterrorismus:Grünen-Politiker im Visier

Die Mitte Februar festgenommenen mutmaßlichen Rechtsterroristen der Vereinigung "Gruppe S" sollen unter anderem Anschläge auf den Grünen-Chef Robert Habeck und den Fraktionsvorsitzenden Anton Hofreiter geplant haben. Das berichtet die Zeit unter Berufung auf eigene Recherchen und Ermittlungen der Bundesanwaltschaft. Die Beschuldigten hätten ihre Ziele in "weiche" und "harte" Kategorien aufgeteilt. Als "weiche Ziele" hätten beispielsweise Schwarzafrikaner gegolten. Deutsche Politiker sollen die Beschuldigten als "harte Ziele" gesehen haben. Neben den namentlich genannten Habeck und Hofreiter habe die Gruppe Anschläge auf mehrere Moscheen in Deutschland geplant.

© SZ vom 27.02.2020
Zur SZ-Startseite