Politbarometer Gegen Enteignungen

Wohnungsmangel und hohe Mieten beschäftigen die Deutschen immer mehr. Enteignungen sind für die Mehrheit aber keine Lösung.

Hohe Mieten und Wohnungsmangel beschäftigen die Deutschen immer mehr. Im aktuellen Politbarometer der Forschungsgruppe Wahlen halten 69 Prozent der Befragten die Wohnungsnot in den Städten für ein wichtiges Thema. Im November war es das nur für 40 Prozent. Enteignungen von Wohnungskonzernen befürwortet aber nur ein Viertel der Befragten, zwei Drittel lehnen sie ab, drei Viertel glauben nicht, dass ein solcher Eingriff die Lage auf dem Wohnungsmarkt verbessern würde. Grünen-Chef Robert Habeck stürzte nach seinen positiven Äußerungen zu Enteignungen in der Beliebtheitsliste der wichtigsten Politiker von Rang eins auf Rang zwei - hinter Kanzlerin Angela Merkel.