Polen:Grenzzaun zu Kaliningrad

Polen will ab sofort mit der Errichtung eines Stacheldrahtzauns an der Grenze zur russischen Exklave Kaliningrad beginnen. Geplant sei eine 2,5 Meter hohe Barriere, sagte der polnische Verteidigungsminister Mariusz Blaszczak am Mittwoch. Die polnische Regierung befürchte einen hybriden Angriff Russlands über seine Exklave, indem es Migranten zu illegalen Grenzübertritten animiert, sagte Blaszczak. Im vergangenen Monat hatten Medien berichtet, dass Kaliningrad über ein neues Abkommen versuche, Flüge aus der Golfregion und Asien anzuziehen. Kaliningrad grenzt an die EU- und Nato-Staaten Litauen und Polen. Im Oktober wurden nach Angaben einer Sprecherin des polnischen Grenzschutzes jedoch keine illegalen Einreisen von Kaliningrad nach Polen festgestellt. Man sei dennoch auf verschiedene Krisensituationen vorbereitet.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema