bedeckt München 29°

Österreich:Ibiza-Video beschlagnahmt

Das österreichische Bundeskriminalamt hat nach eigenen Angaben die stundenlangen Aufnahmen des sogenannten Ibiza-Videos beschlagnahmt, auf dem sich der damalige FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache offen für Korruption zeigte. Um die Frau zu finden, die sich auf Ibiza gegenüber Strache als russische Oligarchennichte ausgab, haben die Ermittler mehrere Fahndungsfotos veröffentlicht. Das von der SZ und dem Spiegel im Mai 2019 in Auszügen veröffentlichte Video hatte eine schwere Regierungskrise in Österreich und den Rücktritt des damaligen Vizekanzlers Strache zufolge. Die SZ hat die Aufnahmen aus Gründen des Quellenschutzes auf Anfrage nicht herausgegeben. Insgesamt laufen laut Bundeskriminalamt mehr als 40 Verfahren.

© SZ vom 28.05.2020 / SZ

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite