NSU-Opfer:Enver-Simsek-Platz in Jena

Jena hat einen Platz nach einem Todesopfer des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) benannt. Der Oberbürgermeister der Stadt, Thomas Nitzsche (FDP), weihte am Samstag den "Enver-Simsek-Platz" im Stadtteil Winzerla ein. An der Veranstaltung nahmen auch die Witwe, die Kinder und weitere Familienangehörige von Enver Simsek sowie Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) teil. Enver Simsek war das erste Opfer der Mordserie des NSU. Er wurde am 9. September 2000 an seinem mobilen Blumenstand in Nürnberg niedergeschossen. Das NSU-Kerntrio, das bundesweit für zehn Morde verantwortlich gemacht wird, war im Neubaugebiet Jena-Winzerla aufgewachsen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB