Nordkorea:Gesetz zu Atomschlag

Nordkorea hat den Einsatz von Atomwaffen für den Fall eines drohenden Angriffs gesetzlich verankert. Das neue Gesetz sehe vor, dass ein Atomschlag automatisch erfolgen könne, um den Ursprung der Provokation zu zerstören, berichteten Staatsmedien laut südkoreanischen Sendern am Freitag. Es wurde demnach von der Obersten Volksversammlung, Nordkoreas machtlosem Parlament, verabschiedet. Mit dem Gesetz sei der Status als Nuklearwaffenstaat unumkehrbar geworden. Nordkorea unterliegt wegen seines Atomwaffenprogramms harten Sanktionen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema