Nordkorea:Erneut Flugkörper getestet

Nordkorea: undefined
(Foto: AFP)

Nordkorea hat südkoreanischen Angaben zufolge offenbar Marschflugkörper getestet. Derzeit liefen Untersuchungen zu den Geschossen, die an der Ostküste ins Meer gestürzt seien, teilte das südkoreanische Militär am Dienstag mit. Es wäre der fünfte Test von militärischen Geschossen in diesem Jahr. Zuvor hatte es sich um ballistische Raketen gehandelt. Nordkorea sind Tests von Raketen und Atomwaffen nach einer Resolution des Sicherheitsrats der UN untersagt. Versuche, den international isolierten Staat auf diplomatischem Wege davon abzubringen, sind bislang nicht erfolgreich verlaufen. Marschflugkörper unterliegen jedoch nicht den Sanktionen. Schon 2019 erklärte Machthaber Kim Jong Un, dass sich Pjöngjang grundsätzlich nicht mehr an ein Testmoratorium gebunden sehe. Hintergrund waren fehlende Fortschritte in den Gesprächen der USA mit Nordkorea über sein Atomwaffenprogramm.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB