bedeckt München 19°

Nordkorea:Angeblich alles wie gewohnt

Südkorea hält Gerüchte über eine schwere Krankheit des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong-un für unzutreffend. Südkorea verfüge über "genug nachrichtendienstliche Erkenntnisse, um sagen zu können, dass es keine ungewöhnlichen Entwicklungen" in Nordkorea gegeben habe, die solche Gerüchte untermauern würden, sagte Vereinigungsminister Kim Yeon Chul am Montag. Die Gerüchte über Kims Gesundheit verbreiteten sich, nachdem er den Feierlichkeiten zum 108. Geburtstag des Staatsgründers, seines Großvaters Kim Il-sung, ferngeblieben war. Südkorea hat seither mehrmals mitgeteilt, die Regierung in Seoul gehe davon aus, dass Kim seinen Staat wie gewohnt führe, doch die Gerüchte hielten sich, auch weil die nordkoreanischen Medien nichts über seine Gesundheit oder seine öffentlichen Aktivitäten berichteten. Am Montag berichtete das nordkoreanische Staatsfernsehen, Kim habe eine Dankesbotschaft an Arbeiter und Beamte auf einer Baustelle geschickt.

© SZ vom 28.04.2020 / AP

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite