Nato:Erdoğan bleibt bei Veto

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan bleibt auch nach Verhandlungen mit Schweden und Finnland bei seinem Veto gegen die Nato-Norderweiterung. "Solange Tayyip Erdoğan an der Spitze des türkischen Staates steht, können wir nicht "Ja" zu einem Nato-Beitritt von Ländern sagen, die den Terror unterstützen", sagte er laut der Zeitung Hürriyet vom Sonntag. Gespräche mit Vertretern beider skandinavischen Länder am Mittwoch seien nicht wie erwartet verlaufen, sagte Erdoğan. Die Länder hätten nicht die gewünschten Schritte im Kampf gegen den Terrorismus unternommen. Die Türkei blockiert als einziges Nato-Mitglied öffentlich den Aufnahmeprozess der nordischen Länder. Ankara begründet dies mit angeblicher Unterstützung Finnlands und Schwedens von "Terrororganisationen" wie der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema