Nachschlagewerk:Alle Staaten auf 700 Seiten

Nachschlagewerk: Renate Ell, Philip Engler, Henning Aubel (Hg.): Der neue Kosmos Welt-Almanach & Atlas 2022. Daten, Fakten, Karten. Kosmos-Verlag, Stuttgart 2021. 720 Seiten, 25 Euro. E-Book: 19,99 Euro.

Renate Ell, Philip Engler, Henning Aubel (Hg.): Der neue Kosmos Welt-Almanach & Atlas 2022. Daten, Fakten, Karten. Kosmos-Verlag, Stuttgart 2021. 720 Seiten, 25 Euro. E-Book: 19,99 Euro.

Ein neuer Weltalmanach schließt eine große Lücke, bietet viele Karten und macht Lust auf Weiterstöbern.

Von Werner Hornung

Schön, dass es wieder einen gedruckten Weltalmanach gibt. Nachdem der Fischer-Verlag 2018 nach sechzig Ausgaben sein formidables Jahrbuch eingestellt hat, überraschte im vergangenen Herbst der Stuttgarter Kosmos-Verlag das interessierte Lesepublikum mit einem ähnlich gefertigten Nachschlagewerk. Der Verkaufserfolg war groß. In kurzer Zeit war dieses mordsdicke Taschenbuch vergriffen. Jetzt liegt der zweite Band vor: Der neue Kosmos Welt-Almanach & Atlas 2022.

Wie damals beim Fischer-Weltalmanach steht nun auf dem Cover eine vordatierte Jahreszahl, obwohl Redaktionsschluss am 1. Juli 2021 war. Besser wäre es dieses Jahr zudem gewesen, den Erscheinungstermin um ein paar Wochen nach hinten zu verschieben. So hätte man die Wahlergebnisse zum Bundestag und zu den Parlamenten in Berlin und Mecklenburg-Vorpommern noch aufnehmen können. Ansonsten findet man beim Aufblättern das bewährte Konzept: vorneweg knappe Informationen zu globalen Themen, diesmal zur Corona-Pandemie, zu Naturkatastrophen oder Kriegen. Dann folgen der umfangreiche Länderteil zu 196 Staaten von Afghanistan bis Zypern und einige Überblicksartikel zu Politik, Wirtschaft und Umwelt. Abschließend wurde zusätzlich ein Weltatlas mit besonders plastisch dargestellten Karten aufgenommen; das sind mehr als sechzig Kartenblätter vorwiegend im kleinen Maßstab 1:14 Millionen (1 cm entspricht dabei 140 km).

Nur ein Register fehlt

Die Länderporträts liefern - freilich nicht so aktuell und ausführlich wie Wikipedia - kompakt verfasste Momentaufnahmen: Daten zur Infrastruktur in tabellarischer Form und einen Rückblick auf wichtige Ereignisse. Diese Beiträge fallen unterschiedlich lang aus; bei Kuba etwa sind es zwei Seiten, bei den USA dagegen zehn. Aber der Kosmos Welt-Almanach eignet sich nicht bloß zum Nachschlagen von Fakten. Er kann auch neugierig machen, zum vagabundierenden Weiterlesen verführen. Wollte man zum Beispiel zunächst nur Näheres über die Zukunft der Pazifik-Republik Nauru wissen, erfährt man auf der Seite gleich gegenüber etwas über politische und gesellschaftliche Konflikte im einstigen Himalaja-Königreich Nepal.

Bei so viel statistischem Material und globalem Vokabular sind natürlich schnell mal Angaben verschrieben (etwa "zweitweise"), das sei den vierzehn Autoren gern verziehen. Dass jedoch bei den Informationen zu den bisherigen Regierungsparteien in Berlin die CSU vergessen wurde, diese Lücke stört schon eher. Und erst recht ärgert uns das Fehlen eines hilfreichen Registers am Ende des Weltatlas. So suchen wir hier mühsam nach bestimmten Orten, trösten uns aber mit einem Aphorismus des polnischen Schriftstellers Stanisław Jerzy Lec: "Hinter jeder Ecke lauern ein paar Richtungen."

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB