Medienpädagogik:"Hoch bezahlte Form von Kinderarbeit"

Lesezeit: 4 min

Medienpädagogik: Roland Rosenstock, 52, ist Professor für Religions- und Medienpädagogik an der Universität Greifswald und hat sich als einer der ersten Wissenschaftler mit dem Thema Kinder-Influencer beschäftigt.

Roland Rosenstock, 52, ist Professor für Religions- und Medienpädagogik an der Universität Greifswald und hat sich als einer der ersten Wissenschaftler mit dem Thema Kinder-Influencer beschäftigt.

(Foto: Uni Greifswald)

Großer Spaß und emotionaler Missbrauch - Experte Roland Rosenstock über die Gefahren im inszenierten Alltag.

Interview von Thorsten Schmitz

SZ: Welchen Effekt hat es auf ein Kind, wenn es über Jahre von seinen Eltern gefilmt wird und für Produkte wirbt?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Salatsauce
Essen und Trinken
Die unterschätzte Kunst der Salatsauce
"Herr der Ringe" vs. "Game of Thrones"
Wenn man eine Milliarde in eine Serie steckt, braucht man keine Filmemacher mehr
Literatur
"Ich sagte zu meinen Studenten, Sex - wisst ihr, was das ist?"
Sommerferien
Warum tun wir uns den Urlaub mit Kindern eigentlich an?
Mature woman laughing with her husband inside of a cafe; erste begegnung
Liebe und Partnerschaft
»Die ersten zehn Worte sind entscheidend«
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB