bedeckt München 16°

Kretschmann:Home-Office: Kein Klagerecht

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hält die neuen Home-Office-Regeln für eine moderate Erweiterung der Anti-Corona-Maßnahmen. Aus der Verordnung des Bundesarbeitsministeriums entstehe kein Klagerecht oder gar ein Anrecht auf Home-Office für den Arbeitnehmer, sagte Kretschmann am Donnerstag im Stuttgarter Landtag. Die Unternehmen müssten sich lediglich gegenüber den Behörden erklären. "Das ist nicht mehr als ein gewisses Druckmittel, damit die Wirtschaft das auch macht." Hintergrund sei, dass im ersten Lockdown doppelt so viele Beschäftigte von zu Hause gearbeitet hätten. Wegen der Gefahr durch die neuen Virusvarianten müssten die Kontakte weiter reduziert werden. "Da werden ein bisschen die Instrumente gezeigt", so der Grünen-Politiker. "Das ist in keiner Weise ein bürokratisches Monster oder so was." AfD und FDP hatten die Verordnung scharf kritisiert.

© SZ vom 22.01.2021 / dpa
Zur SZ-Startseite