Klimaproteste II:Madonna-Aktion mit Folgen

Die Staatsanwaltschaft Dresden ermittelt gegen drei Klimaschutzaktivisten der "Letzten Generation". Der 22-jährigen Frau und den beiden Männern im Alter von 22 und 29 Jahren werde gemeinschädliche Sachbeschädigung vorgeworfen, teilte die Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit. Zwei der Beschuldigten sollen am 23. August in der Dresdner Gemäldegalerie "Alte Meister" ihre Hände mit Sekundenkleber am Rahmen des weltberühmten Gemäldes "Sixtinische Madonna" von Rafael festgeklebt haben. Das Landeskriminalamt Sachsen habe am Donnerstagmorgen mehrere Durchsuchungen in Leipzig vorgenommen. Es gehe um die Suche nach Beweismitteln, hieß es. Die Rede ist von einem Schaden in Höhe von 12 000 Euro.

Zur SZ-Startseite