Kinder Hilfe gegen die Armut

Einkommensschwache Familien bekommen künftig mehr staatliche Hilfen. Der Bundesrat stimmte am Freitag dem sogenannten Starke-Familien-Gesetz zu, das zuvor bereits der Bundestag beschlossen hatte. Damit steigt der Kinderzuschlag zum 1. Juli von 170 auf 185 Euro im Monat. Auch Alleinerziehende sollen von der Leistung profitieren. Außerdem wird das Einkommen eines Kindes wie Unterhalt oder Unterhaltsvorschuss künftig nur noch zu 45 Prozent - statt wie bisher vollständig - auf den Kinderzuschlag angerechnet. Das Gesetz sieht zudem Verbesserungen beim Bildungs- und Teilhabepaket für Kinder aus armen Familien vor. Kritiker begrüßen die Änderungen, fordern aber weitgehendere Reformen, zum Beispiel eine Kindergrundsicherung.