Katholische Kirche:Konzepte gegen Missbrauch

Die katholischen Bischöfe wollen nun auch verstärkt gegen Missbrauch an Erwachsenen in ihrer Kirche vorgehen - und fordern härtere Strafen der staatlichen Justiz. Ein "Seelsorgeverhältnis" sei "genau wie eine Therapiesituation", betonte der Mainzer Bischof Peter Kohlgraf auf der Frühjahrsvollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz. Darum müssten Übergriffe in der Seelsorge ebenso geahndet werden wie bei Abhängigkeiten zwischen Therapeut und Patient. Man wisse, dass nicht nur Kinder und Jugendliche in der Kirche sexualisierte Gewalt erfahren hätten. Jedoch stehe man "bei der Aufarbeitung geistlicher und sexualisierter Gewalt in der Frauen- und Männerseelsorge noch ganz am Anfang", sagte Kohlgraf. In ihrem neuen Papier zur Seelsorge betonten die Bischöfe nun, "dass es für sexualisierte Nähe und Kontakte in seelsorglichen Kontexten keine Toleranz gibt", erläuterte der Mainzer Bischof weiter. Die Diözesen müssten nun ihre Schutzkonzepte anpassen und "nachschärfen".

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB