Venezuela Deutscher Journalist Billy Six angeblich frei

Der rechte Journalist Billy Six st angeblich aus venezualischer Haft entlassen worden.

(Foto: dpa)

Der freie Autor für rechtskonservative Publikationen war im November unter anderem wegen Spionage festgenommen worden.

Der deutsche Journalist Billy Six ist nach übereinstimmenden Angaben nach vier Monaten aus venezolanischer Haft freigekommen. Six sei am Freitag (Ortszeit) freigelassen worden, müsse sich aber alle zwei Wochen bei der Justiz melden, teilte die Nicht-Regierungsorganisation Espacio Público, die sich für die Pressefreiheit einsetzt, im Kurzbotschaftendienst Twitter mit. Auch der Journalistenverband Sindicato Nacional de Trabajadores de la Prensa (SNTP) bestätigte die Freilassung des 32-jährigen Deutschen.

Der freie Mitarbeiter für rechtskonservative Publikationen wie "Junge Freiheit" und "Deutschland-Magazin" war am 17. November inhaftiert worden. Er wurde am Sitz des venezolanischen Geheimdienstes in Caracas festgehalten.

Nach Angaben von Reporter ohne Grenzen (ROG) wurde ihm Spionage, Rebellion und das Verletzen von Sicherheitszonen vorgeworfen. Die Organisation hält die Vorwürfe für nicht belegt und forderte immer wieder die sofortige Freilassung von Six. In Venezuela herrscht derzeit eine akute Staatskrise, in der sich der umstrittene linksgerichtete Staatschef Nicolás Maduro und der selbst ernannte Übergangspräsident Juan Guaidó gegenüber stehen.

Politik Venezuela Maduros deutsches Faustpfand

Venezuela

Maduros deutsches Faustpfand

Die Bundesregierung positioniert sich immer stärker gegen den venezolanischen Machthaber. Eine Sache aber macht die Arbeit der Diplomaten zusätzlich kompliziert: In einem berüchtigten venezolanischen Gefängnis sitzt ein Mann aus Berlin.   Von Benedikt Peters