Italien:"Sea-Watch 3" gelandet

Die mehr als 400 Flüchtlinge und Migranten an Bord der Sea-Watch 3 haben das Rettungsschiff im Hafen von Pozzallo in Sizilien verlassen. Die aus Seenot geretteten Menschen seien sicher an Land gebracht worden, das teilte die Organisation Sea Watch am Sonntag auf Twitter mit. Die Hälfte der 406 Menschen an Bord konnte das Schiff am Samstag verlassen, die übrigen folgten am Sonntag. Das Rettungsschiff Sea-Eye 4 brach unterdessen in Palermo zum dritten Einsatz auf. Es wird wesentlich finanziert durch das von der EKD initiierteRettungsbündnis United4Rescue. Bisher sind 2021 laut der Internationalen Organisation für Migration (IOM) im Mittelmeer mindestens 1530 Menschen umgekommen oder vermisst.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB