Israel:Vorwurf der Spionage für Iran

Vier israelische Frauen werden nach Angaben des Inlandsgeheimdienstes verdächtigt, für Iran spioniert zu haben. Ein Mann habe über Facebook Kontakt zu den Frauen aufgenommen und sich als iranischer Jude ausgegeben, teilte Israels Geheimdienst Schin Bet am Mittwoch mit. Der Kontakt dauere zum Teil schon einige Jahre an. Obwohl sie Verdacht geschöpft hätten, dass es sich um einen iranischen Agenten handelte, hätten einige der Frauen gegen Bezahlung Aufgaben für ihn erfüllt. Es handele sich um eine "schwerwiegende Affäre", teilte Schin Bet mit. Der Versuch, ein Spionagenetz für Iran aufzubauen, sei aber verhindert worden. Die angeklagten Frauen hätten sich und ihre Familien sowie den Staat Israel in Gefahr gebracht.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB