bedeckt München 17°

Israel:Netanjahu vor Gericht

Mitten in der Suche nach einer neuen Regierungskoalition ist Premier Benjamin Netanjahu am Montag wegen Korruptionsverdachts vor Gericht erschienen. Die Staatsanwaltschaft beschuldigte den Politiker der rechten Likud-Partei, Gefälligkeiten als "Währung" begriffen zu haben. "Diese Währung konnte das Urteil eines Beamten verzerren." Netanjahu hat in allen drei ihm vorgeworfenen Fällen von Bestechung, Betrug und Veruntreuung Fehlverhalten bestritten. Zeitgleich nahm Staatspräsident Reuven Rivlin Gespräche mit den Vorsitzenden der Parteien über die Bildung einer Regierungskoalition auf, bei der Wahl vom 23. März hatte kein Lager eine eindeutige Mehrheit erhalten. Netanjahu ist der erste amtierende Regierungschef des Landes, der wegen Bestechung und Machtmissbrauch angeklagt ist.

© SZ vom 06.04.2021 / dpa
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema