Iran Dutzende politische Häftlinge freigelassen

Kurz vor der Reise des neuen Präsidenten Hassan Ruhani zur UN-Vollversammlung sind in Iran etwa 80 Häftlinge freigelassen worden. Darunter ist nach offiziellen Angaben auch die prominente Menschenrechtsanwältin Nasrin Sotudeh.

Kurz vor der Reise des neuen Präsidenten Hassan Ruhani zur UN-Vollversammlung sind in Iran Dutzende Häftlinge freigelassen worden. Darunter sind nach offiziellen Angaben die prominente Menschenrechtsanwältin Nasrin Sotudeh und zehn andere Häftlinge, die in der vergangenen Woche aus dem Gefängnis freikamen.

Insgesamt wurden 80 Häftlinge auf freien Fuß gesetzt, wie ein Justizsprecher am Montag mitteilte. Manche von ihnen waren 2009 bei dem Demonstrationen gegen die umstrittene Wiederwahl von Ruhanis Vorgänger Mahmud Ahmadinedschad verhaftet worden.

Die Freilassungen sind ein weiteres Signal für eine Kursänderung der iranischen Führung unter Ruhani. Der geistliche Führer der Islamischen Republik, Ajatollah Ali Chamenei, hatte sich vorige Woche ausdrücklich zur außenpolitischen Flexibilität im Verhältnis zum Westen bekannt.