Irak und Syrien:Türkei greift fast 500 Ziele an

Die türkischen Streitkräfte haben nach eigenen Angaben seit Beginn der jüngsten Militäroffensive im Irak und in Syrien 471 Ziele angegriffen. Dabei seien "254 Terroristen neutralisiert" worden, erklärte Verteidigungsminister Hulusi Akar am Mittwoch. Zu möglichen zivilen Opfern sagte er nichts. Die Angaben ließen sich nicht unabhängig überprüfen. Seit der Nacht zum Sonntag geht die Türkei im Nordirak und in Nordsyrien mit Luftangriffen gegen die syrische Kurdenmiliz YPG und die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK vor. Präsident Recep Tayyip Erdoğan erwähnte auch die Möglichkeit einer Bodenoffensive. Die offensive gilt als Vergeltung für einen Anschlag in Istanbul vor mehr als einer Woche.

Zur SZ-Startseite