Großbritannien:Kein Parlaments-Tiktok mehr

Nach Warnungen von Abgeordneten vor Missbrauch der Daten durch China hat das britische Parlament seinen Tiktok-Account geschlossen. "Basierend auf dem Feedback der Mitglieder schließen wir das probeweise eröffnete Tiktok-Konto des britischen Parlaments früher als geplant", teilte die Vertretung am Mittwoch mit. Es sei ein Versuch gewesen, um zu sehen, wie jüngere Menschen mit relevanten Inhalten erreicht werden. Das soziale Netzwerk gehört zum chinesischen Konzern Bytedance. Die Beziehungen zwischen China und britischen Parlamentariern sind schwer belastet. Peking hat sieben Abgeordnete mit Sanktionen belegt. Sie kritisierten China wegen Menschenrechtsverletzungen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB