bedeckt München 31°

Großbritannien:Drei Tote nach Messerattacke

Police officers stand behind the cordon at the scene of multiple stabbings in Reading

Die Messerattacke in Reading hat wohl einen terroristischen Hintergrund.

(Foto: Peter Nicholls/Reuters)

Die britische Polizei vermutet bei dem tödlichen Messerangriff in der südenglischen Stadt Reading einen terroristischen Hintergrund. Der Vorfall werde als Terrortat eingestuft, teilte sie am Sonntag mit. Ein 25-Jähriger aus Reading ist wegen Mordverdachts festgenommen worden. Die Polizei geht von einem Einzeltäter aus. Sein Motiv sei noch unklar, sagte Terror-Abwehr-Chef Neil Basu. Bei dem Mann soll es sich Sicherheitskreisen zufolge um einen Libyer handeln. Er soll am Samstagabend in einem Park in Reading () auf Menschen eingestochen haben. Dabei wurden drei Menschen getötet und drei weitere schwer verletzt. Einen Zusammenhang mit einer Anti-Rassismus-Kundgebung der "Black Lives Matter"-Bewegung wenige Stunden zuvor in der Stadt sehe er nicht, sagte Basu. Es gebe keine Hinweise auf weitere Täter. Die Art des Angriffs erinnert an eine Reihe von Vorfällen, die von den Behörden als Terror eingestuft wurden.

© SZ vom 22.06.2020 / Reuters

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite