bedeckt München 21°

Großbritannien:Dämpfer für Johnson

Das britische Parlament hat am Donnerstag dem künftigen Premier Boris Johnson einen Dämpfer verpasst. Die Abgeordneten stimmten mehrheitlich für einen Gesetzeszusatz, der eine Zwangspause des Parlaments rund um den geplanten EU-Austritt am 31. Oktober erschwert. Damit könnte sich Johnson wohl nicht über das Parlament hinwegsetzen, um einen Brexit ohne Abkommen zu erreichen. Zudem geht aus einer Analyse, die im Auftrag der britischen Regierung angefertigt wurde, hervor, dass ein EU-Austritt ohne Abkommen Großbritannien in eine Rezession führen und erhebliche Folgen für den Staatshaushalt haben könnte.