Griechenland:Schlag gegen "Morgenröte"

Nach monatelanger Flucht hat die griechische Polizei den stellvertretenden Vorsitzenden der rechtsextremen Partei "Goldene Morgenröte", Christos Pappas, in einer Athener Wohnung festgenommen. Pappas war im Oktober neben dem Vorsitzenden der Partei, Nikolaos Michaloliakos, sowie fünf weiteren Abgeordneten zu 13 Jahren Haft verurteilt worden. Nach der Verurteilung war er untergetaucht. "Goldene Morgenröte" war vergangenes Jahr als kriminelle Vereinigung eingestuft worden. Der Partei wird vorgeworfen, eine Gruppe geleitet zu haben, die mit Hassverbrechen in Verbindung stand.

© SZ vom 03.07.2021 / Reuters
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB