bedeckt München

Griechenland:Lange Haft für Rechtsextreme

Ein Gericht in Athen hat die Führungsspitze der rechtsextremen griechischen Partei Goldene Morgenröte zu mehrjährigen Gefängnisstrafen wegen der Gründung einer kriminellen Vereinigung verurteilt. Der Anführer der Partei Nikos Michaloliakos bekam 13 Jahre Gefängnis. Sechs weitere führende Mitglieder müssen zwischen zehn und 13 Jahren in Haft. Elf ehemalige Abgeordnete der Partei bekamen Haftstrafen zwischen fünf und sieben Jahren. Das Gericht hatte vergangene Woche die Führung der Partei für schuldig gesprochen, eine kriminelle Vereinigung gegründet zu haben. Die Goldene Morgenröte saß jahrelang im Parlament, bei der Wahl 2019 scheiterte sie aber an der Drei-Prozent-Klausel.

© SZ vom 15.10.2020 / dpa

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite