Glosse:Das Streiflicht

Lesezeit: 2 min

Glosse: Das Streiflicht

Das Streiflicht

(Foto: SZ)

Es tauchen immer mehr Menschen da auf, wo sie nicht hingehören. Ein Beispiel: Karl-Theodor zu Guttenberg moderiert bei RTL.

(SZ) Also, man kann wirklich nicht sagen, dass RTL ein krawalliger Zappelsender ist, der auf die niederen Instinkte der Menschen setzt. Zum einen arbeitet dort immer noch Peter Kloeppel, auch wenn der fast schon so alt ist wie Olaf Scholz, der allerdings unter Senioren als junger Mann gilt. Zum anderen gehört nun auch der Stern zu RTL , was auf die Seriosität von RTL ungefähr so einen Einfluss haben dürfte, wie ihn Friedrich Merz auf die Modernität der CDU hätte, würde er denn beim nächsten Parteitag einen Hoodie tragen. Außerdem muss man RTL dankbar dafür sein, dass Sendungen wie "Let's Dance" oder "Deutschland sucht den Superstar" so gute Argumente dafür liefern, wie nötig der öffentlich-rechtliche Rundfunk immer noch ist, auch wenn eine Intendantin mehr verdient als der FDP-Neidbolzen Christian Lindner als Minister. Und schließlich ist RTL auch noch für Gesellschaftsdiagnostiker und -innen interessant. Man sieht im Programm dauernd Leute, von denen man sich entweder fragt: Hat die/der immer noch nicht genug?, also Jauch, Gottschalk, Schöneberger. Oder: Muss das wirklich sein?, wie etwa Pocher oder Cantz.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Kriminalfall
"Wir spüren, dass sie noch lebt"
Das stumme Mädchen
Internet
Das stumme Mädchen
Dschungelcamp-Finale
Eine Frau geht unseren Weg
Digitalisierung
KI, unser Untergang?
We start living together; zusammenziehen
Beziehung
"Die beste Paartherapie ist das Zusammenleben"
Zur SZ-Startseite