Gesundheitswesen:4,5 Ärzte pro 1000 Einwohner

Die Ärztedichte in Deutschland hat im vergangenen Jahr leicht zugenommen und bleibt im internationalen Vergleich hoch. Im Jahr 2020 waren etwa 372 000 Ärztinnen und Ärzte behandelnd und damit im direkten Patientenkontakt tätig, wie das Statistische Bundesamt am Montag mitteilte. Somit kamen 4,5 Ärztinnen und Ärzte auf je 1000 Einwohner. Im Jahr 2019 waren es noch 4,4. International vergleichbare Zahlen sind den Angaben zufolge bisher nur für 2019 verfügbar. In dem hier herangezogenen OECD-Vergleich hatte Norwegen mit 4,9 Ärzten für die Versorgung von 1000 Einwohnern die höchste Dichte und das Vereinigte Königreich mit 3,0 die niedrigste. 2019 arbeiteten im deutschen Gesundheitswesen 5,7 Millionen Beschäftigte - vor allem in ärztlichen Praxen, Krankenhäusern, medizinischen Laboren und Apotheken.

© SZ vom 29.06.2021 / KNA
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB