Dieses Mädchen bedankt sich mit einem selbst gemalten Schild für die Aufnahme. Unter den 100 000 Einwohnern leben inzwischen knapp 4300 Flüchtlinge. Oberbürgermeister Holger Kelch (CDU) beklagte sich im Januar, mehr könne die Stadt auf keinen Fall aufnehmen. Am 19. Januar verkündete das brandenburgische Innenministerium einen Aufnahmestopp. Vorerst sollen keine neuen Flüchtlinge mehr in Cottbus untergebracht werden.

Bild: REUTERS 3. Februar 2018, 15:442018-02-03 15:44:59 © SZ.de/dpa/Reuters/irm/dd