bedeckt München 17°
vgwortpixel

Extremismus:Anschläge auf AfD-Politiker

Das Auto des kommissarischen Berliner AfD-Landesvorsitzenden Nicolaus Fest ist durch einen Brandanschlag beschädigt worden. Das teilte die AfD am Dienstag mit. Die Polizei nannte den Namen des Besitzers nicht, bestätigte aber eine Brandstiftung mit einer "möglichen politischen Tatmotivation" an einem Fahrzeug in der Nacht zuvor in Berlin-Charlottenburg. Fest, der auch Europa-Abgeordneter ist, sprach in einer Erklärung von "linksradikaler Gewalt". Bereits in der Nacht zum 2. März hatten Unbekannte in Sachsen einen Brandanschlag auf das Auto des AfD-Bundesvorsitzenden Tino Chrupalla verübt. Auf einer linksradikalen Internetseite hieß es am Dienstag zudem, am Haus des innenpolitischen Sprechers der AfD-Bundestagsfraktion, Gottfried Curio, im Berliner Süden seien in der Nacht die Scheiben eingeschlagen worden. Farbflaschen seien an und in das Haus geworfen worden. Die Polizei bestätigte, dass eine Anzeige eingegangen sei.

© SZ vom 11.03.2020 / dpa

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite