Evangelische Kirche:Rat der EKD gewählt

Die westfälische Präses Annette Kurschus, die Hamburger Bischöfin Kirsten Fehrs, der Unternehmer Andreas Barner und die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesarbeitsministerium, Kerstin Griese (SPD), sind am Dienstag bei der in Bremen tagenden EKD-Synode in den Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland gewählt worden. Dabei hat Kurschus als einzige Kandidatin im ersten Wahlgang die nötige Zweidrittelmehrheit erhalten. Die Theologin erhielt 108 Stimmen. Die Hamburger Bischöfin Kirsten Fehrs wurde erst im zweiten Wahlgang gewählt. Sie erhielt mit 116 Stimmen allerdings etwas mehr als Kurschus. Beide Bischöfinnen gelten als Favoritinnen für die Nachfolge von Heinrich Bedford-Strohm. Der oder die neue Ratsvorsitzende wird aus den Reihen des Rats am Mittwoch gewählt. Insgesamt waren 14 Sitze im Rat zu besetzen. EKD-Präses Anna-Nicole Heinrich gehört dem kirchenleitenden Gremium automatisch an.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB