Corona:180 nicht normale Schultage

Zwei Drittel der Unterrichtstage waren in den ersten Corona-Wellen in Deutschland durch geschlossene oder nur teilweise geöffnete Schulen beeinträchtigt. Diese Zahlen hat die OECD am Donnerstag vorgelegt. Die etwa elf Millionen Schülerinnen und Schüler im Land hatten seit Pandemiebeginn bis zu diesem Frühjahr im Schnitt an mehr als 180 Tagen Homeschooling, Wechselunterricht oder andere angepasste Unterrichtsformen. Das sind 67 Prozent der rund 270 Schultage zwischen Januar 2020 und 20. Mai 2021. Grundschulen waren im Schnitt 64 Tage geschlossen und 118 Tage teilweise geöffnet. Weiterführende Schulen waren an 85 Tagen geschlossen und an 98 Tagen eingeschränkt in Betrieb, Gymnasien oder Berufsschulen waren 83 Tage zu und 103 Tage nur teilweise geöffnet. Kitas waren im Durchschnitt 61 Tage vollständig geschlossen.

© SZ vom 17.09.2021 / dpa
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB