bedeckt München 32°

China:Neue Coronafälle im Norden 

In China steigt die Zahl von Neuinfizierten mit dem Coronavirus wieder. Besonders betroffen ist die nordchinesische Provinz Heilongjiang. Dort meldeten die Behörden am Sonntag 61 Erkrankte, 54 davon in der Provinzhauptstadt Harbin. Laut staatlicher Angaben haben sich mehrere Menschen lokal infiziert. Zuletzt waren die meisten Erkrankten infiziert aus dem Ausland eingereist. Die Behörden in Harbin ließen laut Medienberichte inzwischen Teile der Stadt abriegeln. Einreisende müssen nun für 28 Tage in Quarantäne. Zusätzlich hat die Regierung stärkere Kontrollen an der Grenze zu Russland angeordnet. Chinaweit sind offiziell aktuell 1041 Menschen infiziert.

© SZ vom 20.04.2020 / lde
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB