Bohuslav Sobotka "Am Anfang muss die Kontrolle stehen"

"Grundlegend ist, ob die EU fähig ist, die Migration zu regulieren", findet Sobotka. Ungarn hat bereits gezeigt, wie es aussieht, wenn das jeder nach seiner Art tut.

(Foto: Jure Makovec/AFP)

Tschechiens Regierungschef warnt im Gespräch mit der SZ vor neuen Gräben in der EU und bestreitet, dass sein Land sich unsolidarisch verhalte.

Interview von Daniel Brössler

SZ: Wenn Deutsche nach Osten schauen, glauben sie, Bastionen der Euroskeptiker zu sehen. Warum ist das so kaum mehr als zehn Jahre nach der Erweiterung der EU?

Bohuslav Sobotka: Die Tatsache, dass wir der Migrationswelle bisher nicht Herr geworden sind, befördert euroskeptische Stimmungen in ganz Europa. Das stärkt Rechtsradikale und Fremdenfeinde sogar dort, wo die Flüchtlinge bisher gar nicht hinstreben, also auch in Mittel- und Osteuropa. Wir müssen die Unterschiede sehen, die in Europa nach wie vor existieren. ...