bedeckt München

Berlin:Weniger antijüdische Taten

Die Zahl der Straftaten mit antisemitischer Motivation in Berlin ist rückläufig. 2019 registrierten die Behörden 281 Fälle, 14,6 Prozent weniger als im Vorjahr, als es noch 329 waren. Das geht aus der am Montag vorgestellten Polizeilichen Kriminalitätsstatistik für Berlin hervor. Innensenator Andreas Geisel (SPD) begrüßte die Entwicklung, gab jedoch keine Entwarnung, was die Anstrengungen zur konsequenten Bekämpfung jeglicher Form von Antisemitismus betreffe. Unterdessen teilte der Berliner Justizsenator Dirk Behrendt (Grüne) mit, dass das Land Berlin eine weitere Beratungsstelle für Opfer antisemitischer Übergriffe finanziell unterstützt.

© SZ vom 10.03.2020 / KNA

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite