Berlin:Giffey mit Ei beworfen

Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) ist bei der Maikundgebung des Deutschen Gewerkschaftsbunds am Sonntag beschimpft und mit einem Ei beworfen worden. Das Ei habe die SPD-Politikerin aber verfehlt, sagten Sprecherinnen des Senats und des DGB auf Anfrage. Aus der Menge wurde lautstark gefordert, den Berliner Volksentscheid zur Enteignung von Wohnungsbauunternehmen umzusetzen. Giffey musste ihre Rede zeitweise unterbrechen. Am Abend kam es bei der traditionellen Demonstrationen zum 1. Mai in Neukölln und Kreuzburg zu Rangeleien zwischen Polizisten und Demonstranten. Insgesamt verlief der Protestzug, an dem sich etwa 14 000 Menschen beteiligten, bis in die frühen Abendstunden weitgehend friedlich.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB