Belgien:Zehn Terroristen in Brüssel angeklagt

Zehn Beschuldigte müssen sich wegen der islamistischen Terroranschläge in Brüssel vom März 2016 vor einem belgischen Schwurgericht verantworten. Dies entschied die Brüsseler Anklagekammer am Freitag, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Den Beschuldigten wird unter anderem Mord und Mordversuch im Rahmen eines Terroranschlags sowie Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung vorgeworfen. Das Verfahren soll der Mitteilung zufolge im September 2022 beginnen. Das Schwurgericht ist das höchste belgische Gericht im Bereich des Strafrechts. Islamisten hatten am 22. März 2016 bei Anschlägen auf Brüssels Flughafen Zaventem und die U-Bahn der Stadt 32 Menschen getötet und rund 340 verletzt. Unter den zehn Angeklagten sind sechs Männer, die derzeit im Prozess um die islamistische Anschlagsserie in Paris vom 13. November 2015 vor Gericht stehen. Damals wurden 130 Menschen getötet und 350 verletzt. Auch Salah Abdeslam, der Hauptangeklagte in Paris, muss sich in Brüssel verantworten.

© SZ vom 18.09.2021 / dpa
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB